Eine der wichtigsten Fragen in Bezug auf Nachhaltigkeit im Textilbereich ist die Frage nach den Produktionsbedingungen. Die großartige Kampagne unter dem Hashtag “who made my clothes” macht laufend auf die wichtige Thematik aufmerksam und deckt Missstände auf.  Gegründet wurde die Organisation Fashion Revolution, nach dem Einsturz des Gebäudes am Rana Plaza in Bangladesch in 2013, das über 1000 Menschen in den Tod gerissen und über 2500 Menschen schwer verletzt hat.

Wer für fabrari Ihre Kleidungsstücke produziert ist Wienwork– eine gemeinnützige Organisation, die Arbeitsplätze für am Arbeitsmarkt benachteiligte Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen schafft und vermittelt und langzeitarbeitslosen Menschen den Wiedereinstieg ins Berufsleben ermöglicht.

Dies beantwortet auch schon die Frage, wer Ihre geschätzten Kleidungsstücke verarbeitet- einzeln gefertigt- mit Genauigkeit und Liebe.

Diese großartige Institution feierte unter der Schirmherrschaft von Herrn Bürgermeister Dr. Ludwig im Oktober 40- jähriges Bestehen und fabrari war mit dabei.

Nach fast 10-jähriger Zusammenarbeit ist mittlerweile Freundschaft mit dem Team entstanden.

Ich danke Wienwork mit all ihren engagierten Mitarbeiter*innen und freue mich auf viele weitere Jahre der guten Zusammenarbeit!

 

 

Inspiriert vom schönen Artikel des französischen Magazins “Amilcar” über fabrari, präsentieren wir die neuen Herbst- Motive in diesem Format.

Die Motive der neuen Shirts spannen den Bogen von Teheran, über Barcelona bis nach Berlin.

Bild 1: Niavaran Palast, Tehran – Shirt “Unvergänglich”

Bild 2: Gaudi, Parc Güell, Barcelona – Shirt “Transformation”

Bild 3: Berliner Mauer, Berlin – Shirt ” Hoffnung, Freude. Friede”

Viele weitere neue Teile finden sich  auch unter New Arrivals 

Limitiert erhältlich in den fabrari-führenden Boutiquen und online.

Danke an Matthias Nemmert für das kreative Foto-Shooting!

fabrari Mode im Le Burger Restaurant

Das Restaurant “Le Burger” bietet während des Lockdowns in einer tollen “Neighborhood”- Aktion heimischen Designern Pop-up-Showrooms in ihren Räumlichkeiten an.

Nachdem in den Lokalen vorerst noch keine Gäste sitzen können, wurden in den Panoramafenstern kurzerhand Schaufensterpuppen aufgestellt und mit heimischer Designerware angezogen.

fabrari schmückt zur Zeit auch die Auslagenzeile am Hohen Markt ( Rotenturmstraße 15)

Wir sagen herzlichen Dank für diese tolle Möglichkeit an #leburger und @juliamiller

Tipp: Le Burger setzt gesamtheitlich auf Nachhaltigkeit und Regionalität! Man schmeckt die hohe Qualität in jedem handgemachten Burger, das Take away funktioniert hervorragend!

Nachlese:

Die großartige Modeberaterin Verena Bachler-Szenkovits (Fashion Trade & Consulting) zeigt wieder aktuelle Modelle namhafter Erzeuger und Importeure, Schnäppchen aus Musterkollektionen und Kreationen ausgewählter Designer. Dazu gibt es auch immer die passenden Accessoires.

fabrari ist diesesm Mal wieder mit dabei mit den neuen farbenfrohen Sommer-Shirts. 

 

WO: Im Veranstaltungslokal von Miller-Aichholz, Wein was sonst, in der Favoritenstraße 22, 1040 Wien

(Gegenüber dem Theresianum. Gleich bei der U1-Haltestelle Taubstummengasse)

Wann: 10.- 13.3.2021 – Mi – Fr 11-19 Uhr / Sa 11–16 Uhr

Alle Infos auch unter: https://mode-szenkovits.at/

 

Der Sommer kann kommen!

Marina started her journey  to change her lifestyle, to become more sustainable. She makes research about all kinds of topics ( like food, cosmetics, fashion) that have an impact on her. 

Read here her article she wrote about fabrari.

Follow her on her journey.

Sustainability matters!